Kopfbild

Sozial und wirtschaftlich denken! Vernünftig handeln! Ihr SPD-Ortsverein Hecklingen

Hecklinger SPD zieht Bilanz 2012

Hecklinger SPD zieht Bilanz für das Jahr 2012

„Tiefe Geschlossenheit ist unser Erfolg im Ortschaftsrat“, sagte SPD-Ortsvereinsvorsitzender Robert Arnitz am Mittwochabend während der Generalversammlung des 20 Mitglieder zählenden Ortsvereins.
Er wurde in geheimer Wahl von den anwesenden Mitgliedern einstimmig wieder gewählt. Rechner bleibt Timo Schott, der genauso wieder gewählt wurde wie die beiden Beisitzer Silke Schott und Dieter Schwarz. Delegierte für Veranstaltungen wie beispielsweise Kreisparteitage sind Robert Arnitz und Roland Schneider. Als Ersatzdelegierte fungieren Hannelore Eisenbarth und Engelbert Fortwängler.
Eingangs der Versammlung ließ Schriftführerin Petra Schneider Veranstaltungen wie die Vorjahres-Hauptversammlung, den Kreisparteitag, eine Berlin-Fahrt des Gemeinderats Kenzingen in Sachen Rheintalbahn, das Aus für die Werkrealschule Kenzingen-Rheinhausen-Weisweil, die Ausstellungseröffnung 150 Jahre SPD im Rathaus Kenzingen und innerörtliche Themen Revue passieren. Bei letzteren handelte es sich unter anderem um die neue Schulküche in der Hecklinger Grundschule. Hierzu steuerte der Ortschaftsrat Hecklingen einen Beitrag aus den eigenen Mitteln zu.

Dank galt an Ortsvereinsvorsitzender Robert Arnitz für die gute Ortsvereinsführung und die Homepage-Gestaltung.
Rechner Timo Schott legte die finanziellen Verhältnisse des Ortsvereins offen. Die Kasse wurde von Thomas Großbaier und Dieter Schwarz geprüft und für in Ordnung gefunden.
Dieter Zipse vom benachbarten Ortsverein Malterdingen überbrachte die Grüße des dortigen Ortsvereinsvorsitzenden Helmut Peters und beantragte die Entlastung, die einstimmig ausfiel. Dank galt für die Arbeit an der Homepage.
Gemeinsam wollen die beiden Ortsvereine Hecklingen und Malterdingen im Herbst eine historische Führung in Malterdingen durchführen. Themen, mit denen sich die Ortschaftsratsmitglieder beschäftigten, waren der Behindertenparkplatz, die Friedhofgestaltung sowie dortige Baumaßnahmen und eine Verbindungstreppe. Die Zusammenarbeit im Ortschaftsrat laufe harmonisch. Dank guter Sachargumente gingen alle SPD-Anträge durch.

Zur Verbindungstreppe meinte Silke Schott, dass dort noch der Handlauf fehle und die Beleuchtung noch in Angriff genommen werden müsste. Die alters- und behindertengerechte Umgestaltung der Infrastruktur sei gerade unter Berücksichtigung der Integration von Menschen mit Handicap ein Dauerbrenner.
In Sachen Verbesserung der Wasserqualität wünsche man zwischen Hecklingen und Malterdingen eine Ringschaltung. Die Verlegung der Wasserleitung sei wünschenswert. Genauso fordere man eine sichere Radverbindung zwischen Hecklingen und Malterdingen.

In Sachen Gemeindeverbindungsstraße hätte sich laut Robert Arnitz Kreisrat Georg Binkert eingesetzt.
Vor allem bei Silke Schott und den SPD-Mitgliedern sei es auf Unverständnis gestoßen, dass die Verkehrsschau stets um 11 Uhr stattfinde und nicht um 7 und 13.30 Uhr wenn die Straße durch Radfahrer (Schüler aus Malterdingen, Köndringen etc.) Busse, Autos und teils Fußgänger gleichermaßen in Anspruch genommen wird.

Man hatte den Antrag gestellt, dass der Ortschaftsrat mit eingeladen werde, doch es erfolgte keine Einladung. Roland Schneider: „Diese Verkehrsschau ist eine richtige Wischi-Waschi-Veranstaltung. Das Sicherheitsbedürfnis der Bürger wird nicht richtig ernst genommen“. „Das ist nicht nur in Hecklingen so. Oftmals steht und fällt das Ganze mit der Philosophie der zuständigen Behörden“, sagte SPD-Kreisvorstandsmitglied Dennis Özkan.

Schließlich berichtete Bundestagskandidat Dr. Johannes Fechner, was die SPD vorhabe. Die Rente mit 67 solle weg, wer 45 Jahre gearbeitet habe, solle abschlagsfrei in Rente gehen können und für alle, die mindestens 30 Jahre eingezahlt haben, sollen von einer Solidarrente von 850 Euro profitieren. Das Verhältnis mit den Gewerkschaften habe sich verbessert, so Fechner weiter

Foto: Dennis Özkan
Der wieder gewählte Vorstand des SPD-Ortsvereins mit Gratulanten: Schriftführerin Petra Schneider, Beisitzerin Silke Schott, Rechner Timo Schott, SPD-Kreisvorsitzender Johannes Fechner, Ortschaftsrat Roland Schneider, Kreisrat Georg Binkert und Ortsvereinsvorsitzender Robert Arnitz

 
 

Suchen

 

Counter

Besucher:172225
Heute:2
Online:1
 

Wetter-Online